Boßeln hat eine neue Adresse

Über viele Jahre fand die jährliche Boßelveranstaltung für Brüder und Schwestern in Basdahl und der engeren Umgebung statt, betreut durch unseren Bruder Norbert Schrudde.

Um Hinblick auf die veränderten Lebensumstände von Br. Norbert – es lebt jetzt in einem Alten- und Pflegeheim – mussten neue Überlegungen angestellt werden.

Schon häufiger wurde der Vorschlag gemacht, die Boßelveranstaltung auch mal im schönen Kehdingen durchzuführen. Dieser Vorschlag wurde jetzt ernsthaft diskutiert und schließlich wurde ein neuer Veranstaltungsort „aus der Taufe gehoben: Oederquart.

In diesem Landstrich gibt es häufig Boßelveranstaltungen von Vereinen und Gruppierungen, die dann mit einem gemeinsamen Grünkohlessen in „Witt’s Gasthof“ endeten.

Also – beste Voraussetzungen; und so trafen sich die Brüder und Schwestern am Samstag, den 18. Februar bei kaltem, aber zum Glück trockenem Wetter.

Den Bollerwagen mit allem für das Boßeln erforderliche Equipment sowie Heiß- und Kaltgetränken wurde von der Gastronomie zur Verfügung gestellt.

Am Ortsausgang von Oederquart begann unser Boßelwettkampf Richtung Moor. Nach ca. 2 km hatten wir die Oederquarter Wettern erreicht und die Kugeln wurden gewechselt.

Die erste Mannschaft übernahm die Holzkugel mit Eisenkern von der zweiten Mannschaft und diese spielte auf dem Rückweg mit der Hartgummikugel.

Spannend war beim Bosseln auch, wenn die Kugel in den Graben neben dem Weg rollte und versank. Sie war im trüben Wasser nicht immer sofort zu sehen und musste dann mittels Keschers gesucht und wieder auf den Weg befördert werden.

Beim Oederquarter Willkommensschild endete nach zwei Stunden unser Wettkampf – es gab nur Sieger.

Im Jägerzimmer von Witt’s Gasthof haben wir das herzhafte Grünkohlmahl genossen.

Nach dem üppigen und sehr schmackhaften Mahl schlossen wir diesen Ausflug mit einer Besichtigung der Oederquarter St. Johanniskirche mit der Arp-Schnitger-Orgel ab.