Logenreise nach Salzwedel und Gardelegen

Vom 25.-27. Oktober führte uns unsere Logenreise mit unseren Frauen nach Salzwedel und Gardelegen in Sachsen-Anhalt. Auf dem Programm standen am Freitag zwei Betriebsbesichtigungen bei der Firma „Paradise fruits“ in Salzwedel und Immekath, ein Unternehmen, das sich zu einem weltweit führenden Spezialisten im Bereich der Gefriertrocknung entwickelt hat.

Unsere Unterkunft fanden wir im romantischen Hotel „Schloß Letzlingen“.

Am Samstag wurden wir unter fachkundiger Reiseleitung durch die wunderschöne Region um Magdeburg geführt. In Magdeburg selbst standen die Besichtigung der „Grünen Zitadelle“ (Hundertwasserhaus) und des Magdeburger Doms im Vordergrund.


Betriebsbesichtigung „Paradise fruits“


Hotel Schloss Letzlingen


Die Grüne Zitadelle


Der Magdeburger Dom

Am Abend war Geselligkeit angesagt. Mit den Brüdern und Schwestern der Loge „Drei Türme im Hopfenfeld“ saßen wir in gemütlicher Runde bei gutem Essen und angeregter Unterhaltung zusammen.

Am Sonntagvormittag stand ein Besuch der Hansestadt Tangermünde auf dem Programm; eine wunderschöne Stadt, die wir auf einem langen Spaziergang erkundeten.

Nach einem guten Mittagessen ging es wieder heimwärts, voller schöner Eindrücke einer gelungenen und interessante Reise.

Logenreise nach Winschoten

Der diesjährige Logenausflug führte die Brüder und Schwestern unserer Loge nach Winschoten, eine Stadt mit knapp 20000 Einwohnern im Osten der Niederlande in der Nähe der deutschen Grenze gelegen. Bereits seit Jahren pflegen wir Brüder freundschaftliche Kontakte zur dortige Loge „Moed, Kracht, Volharding“. Bei dieser Reise waren unsere Frauen dabei.

Nach der Ankunft gab es ein gemeinsames Mittagessen mit unseren Gastgebern, danach eine ausführliche Stadtführung durch Winschoten. Am Abend gab es eine zweisprachige Freundschaftsloge und anschließend ein gemütliches Beisammensein im Logenhaus.

Stadtführung in Winschoten Besichtigung der Kirche

Der nächste Tag gehörte der Stadt Groningen Provinzhauptstadt der Provinz Groningen mit etwa 200.000 Einwohnern. Es gibt eine individuelle Führung durch die Innenstadt bis hin zum Wochenmarkt mit seinen vielen und bunt gemischten Ständen, die immer wieder zum Verweilen einluden.

Eines der Groninger Museen Wochenmarkt mit Backwaren
   
Obst und Gemüse und den bekannten „Stroopwafel“ (Sirupwaffeln)

Nach dem Wochenmarkt waren wir eingeladen, die Destillerie Hooghoudt zu besichtigen. Hooghoudt ist ein Produzent mehrerer alkoholischer Getränke. Das Unternehmen wurde 1888 gegründet. Zu den Produkten von Hooghoudt gehören u.a. Genever (ein Gin-ähnlicher Likör), Wodka und Beerenburg . Wir hatten reichlich Gelegenheit zum Probieren. Gut, dass wir nicht fahren mussten.

Gründer Hero Jan Hooghoudt Probierstube des Unternehmens

Am letzten Tag der Reise stand die Festung Bourtange auf dem Programm. Bourtange ist eine bewohnte ehemalige Festung in den Niederlanden. Sie liegt in der niederländischen Provinz Groningen, zwei Kilometer von der deutsch-niederländischen Grenze bei Dörpen entfernt.
Die Festung umschließt mit ihren Außenwerken die gleichnamige Festungsstadt. Sie ist eine der wenigen Festungen in Europa, die nach ihrem fast vollständigen Verfall in den letzten Jahrzehnten wieder aufgebaut wurde.

Das Zentrum der Festung eine der Wallanlagen
   
Festungsführer in Tracht impostante Wallanlage

Nach dieser Besichtigung endet unsere Reise. Traumhaftes Wetter waren Garant für unvergessliche Tage, ebenso wie die Gastfreundschaft der Brüder und Schwestern der niederländischen Loge. Die noch lange nachklingen werden.